Card image

Ziehen Sie in
den Kampf
mit unserem
Schnell
Test

Migräne ist wie ein Drache, der einem das Leben häufig zur Hölle macht. Überlassen Sie ihm nicht das Feld – selbst bei starken Beschwerden. Es gibt immer wieder neue Therapieoptionen, auch in der Prophylaxe. Machen Sie gleich den Schnelltest und finden Sie heraus, ob für Sie neue Migränetherapien infrage kommen.

Wie oft haben Sie Migräne?

Wie viele medikamentöse Prophylaxetherapien haben Sie ausprobiert?

Bitte warten ...

Hier ist Ihr Ergebnis:

Führen Sie schon ein Migränetagebuch, um Auslöser selbst zu entlarven? Kennen Sie schon die neuesten Entspannungs­techniken? Ausführlichere Informationen und Anregungen finden Sie unter migraene-wissen.de

Sie können mehr unternehmen, als nur auf Medikamente zu setzen. Führen Sie z. B. schon ein Migränetagebuch, um Auslöser selbst zu entlarven? Kennen Sie schon die neuesten Entspannungstechniken? Ausführlichere Informationen und Anregungen finden Sie unter migraene-wissen.de und unter den weiterführenden Links.

Eventuell könnten Sie auch für die Teilnahme an einer klinischen Studie qualifiziert sein. Weiter Informationen dazu finden Sie hier.

Sie haben schon viel probiert und bisher nichts gefunden, das Ihnen wirklich hilft. Damit kommen Sie eventuell für eine migränespezifische Prophylaxe wie beispielsweise die Antikörpertherapie in Betracht. Vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin beim Neurologen.

Um alle Therapieoptionen ausschöpfen zu können, helfen wir Ihnen dabei, sich gut auf den Termin vorzubereiten:

  1. Führen Sie mindestens 2 Monate ein Migränetagebuch. Das geht ganz einfach, z. B. mit der kostenlosen App von M-sense.
  2. Notieren Sie, welche Prophylaxetherapien Sie in welchem Zeitraum bereits ausprobiert haben.
  3. Gehen Sie zu einem Neurologen, der auf Migräne spezialisiert ist. Unser Arztfinder hilft Ihnen bei der Suche.

Disclaimer: Dieser Selbsttest dient zur Orientierung und ersetzt keine ärztliche Diagnose. Der Test ist anonym. Es werden keine persönlichen Daten erfasst oder gespeichert.

Darüber hinaus ist es eine wertvolle Hilfe, wenn Sie Ihre Beschwerdetage über einen Zeitraum von 3 bis 6 Monaten regelmäßig in ein Tagebuch notieren. Auf diese Weise können Sie für sich und gegebenenfalls Ihren Arzt genau festhalten, wann und wie oft Sie Beschwerden haben. Dabei können auch speziell entwickelte Tagebuch-Apps, wie z.B. M-sense oder Migraine Buddy, eine große Unterstützung sein.
Laden Sie die M-sense App einfach kostenlos im App Store oder Google Play Store herunter.